Ziele!

Das 10-Punkte Programm der Jusos Übach-Palenberg

wir-haben-was-zu-sagen1. In Zeiten steigender Mineralölpreise fordern wir Jusos einen konsequenten Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs.
Der ÖPNV soll durch ein ausgeweitetes Netz, kürzeren Taktzeiten und einer attraktiven Preisstruktur eine Alternative zur Individualmobilität darstellen. Dieser Ausbau ist nach Ansicht der Jusos Übach-Palenberg nicht nur ökonomisch sinnvoll, sondern auch ökologisch. Außerdem ist über die Bereitstellung eines neuen Tickets für junge Erwachsene(bis 25 Jahre) nachzudenken, welches sich in deren Kostenrahmen befindet und rund um die Uhr genutzt werden kann, unabhängig ob Schüler, Azubi oder Student.

2. Für junge Familien ist es heute wichtig, dass beide Elternteile die Möglichkeit haben, sich beruflich zu verwirklichen. Dies ist zum einen aus finanzieller Sicht notwendig, aber auch weil es für viele Frauen nach einer langen Kindererziehungspause nur noch schwer möglich ist den Wiedereinstieg ins Berufsleben zu finden. Übach-Palenberg hat ein gutes Kinderbetreuungsangebot, dieses möchten wir auch in einer Zeit einer immer älter werdenden Gesellschaft bei Möglichkeit erhalten. Daher gilt: Wer Gleichberechtigung der Geschlechter will, muss auch für mehr bezahlbare Kindertagesstätten sein. Bei der Finanzierung dürfen die Kommunen von Bund und Ländern nicht allein gelassen werden.

3. Das Konzept des Jugendforums ist ein erfolgreiches Modell und zeigt, dass es viele Jugendliche in unserer Stadt gibt, die mit Politikverdrossenheit nichts anfangen können.
Das Projekt “Jugendforum” muss weiter gefördert und ausgebaut werden, dies könnte zum Beispiel durch die Gründung eines Jugendrates geschehen. Weiterhin wünschen wir, dass diese Plattform nicht genutzt wird, um die Teilnehmer politisch zu beeinflussen, so wie dies von Seiten der CDU und der Jungen Union geschehen ist. Das Jugendforum soll nicht politisiert werden, so wollten es auch die Initiatoren Bündnis 90/Die Grünen und SPD.

4. Die Stadt Übach-Palenberg ist auch weit außerhalb der Stadtgrenzen und länderübergreifend bekannt für ihre schöne Natur- und Grünflächen.
Damit der Bürger und vor allem die Jugendlichen Übach-Palenbergs, diese insbesondere im Sommer noch mehr genießen können, schlagen wir Jusos vor, mehr Grillplätze im Stadtgebiet zu errichten. Dazu bedarf es keiner Grillhütten mit Anschlüssen für Strom etc., da diese von der Jugend ohnehin kaum genutzt werden, es würde genügen, Plätze auszuweisen, an denen man in Eigeninitiative den eigenen Grill benutzen kann. In Verbindung mit einladenden Sitzgelegenheiten, kann dies den Jugendlichen auch als eine Art Rückzugsmöglichkeit dienen, um sich frei zu entfalten.

5. Die Jusos Übach-Palenberg stehen für Toleranz und Akzeptanz aller!
Kein Mensch darf aufgrund seiner Abstammung, Herkunft, Hautfarbe, Geschlecht, Behinderung, Religion, Weltanschauung oder sexuellen Orientierung verurteilt oder diskriminiert werden.
Daher fordern wir schnellere und unbürokratische Hilfe bei Mobbing und Belästigung egal welcher Art.

6. Die Stadt Übach-Palenberg hat das Glück eine mehr als vorbildliche Vereinsarbeit aufzuweisen, im gesamten Stadtgebiet gibt es mehr als 120 Vereine.
Diese Vereinsarbeit, sowie die offene und städtische Jugendarbeit muss von der Stadt weiter gefördert und ausgebaut werden um insbesondere auch Jugendliche von der Straße weg zu holen und ihnen Perspektiven zu ermöglichen. Die von SPD und Grünen geforderte Einstellung eines Streetworkers war ein guter und richtiger Schritt, schön dass die CDU dies jetzt auch so sieht.

7. Leider ist die Benutzung vieler sanitärer Anlagen in öffentlichen Schulen nicht mehr zumutbar.
Daher fordern wir Jusos die Sanierung der sanitären Anlagen in schulischen Gebäuden.

8. Die Jusos stehen für ein offenes Bildungssystem in dem soziale Herkunft und aktuelles Milieu nicht über die Zukunftschancen der Menschen entscheiden dürfen.
Wir Jusos sind für die Beibehaltung der von der SPD durchgesetzten Aktion “Kein Kind ohne Bildung”, für die Lernmittelfreiheit für die Kinder von ALG-II-Empfängern. Und um diesen Kindern die Möglichkeit zu geben, am öffentlichen Leben teilzunehmen, fordern wir für eben diese Kinder, Kostenerstattung bei der Benutzung städtischer Einrichtungen(Ü-Bad, etc.)

9. Wir begrüßen und befürworten den Ausbau von Ganztagesangeboten in Grund- und weiterführenden Schulen und fordern den weiteren Ausbau, hin zu Ganztagsschulen, sowie die Einrichtung eines gemeinsamen Schulhofes. Es kann nicht Ziel sein, die Schüler durch Gitter und Zäune in eine Art “Drei-Klassen-Gesellschaft” zu drängen. Ein gemeinsamer Schulhof würde den Kontakt untereinander erleichtern und somit helfen, Vorurteile abzubauen.

10. Im Zuge der Aktion “Change-it”, soll der 10. Punkt reserviert bleiben für den Gewinner des Ideenwettbewerbs und in unser 10. Punkte-Programm aufgenommen werden!!!

Das 10-Punkte-Programm der Jusos Übach-Palenberg in Kurzform:

1) bessere Busverbindungen; Bereitstellung eines Jugendticket
2) mehr KiTa- und Krippenplätze
3) Unterstützung der Arbeit des Jugendforums
4) mehr Grillplätze im Stadtgebiet
5) schnelle, unbürokratische Hilfe bei Mobbing und Belästigung
6) Förderung von Vereins- und Jugendarbeit
7) Sanierung sanitärer Anlagen in Schulen
8 ) Lernmittelfreiheit und Kostenerstattung für Kinder von ALG-II-Empfängern,
9) Ausbau von Ganztagsschulen; gemeinsamer Schulhof für weiterführende Schulen
10) Ideenwettbewerb “Change-it”